AKTUELL

Festival Alte Musik Knechtsteden
https://www.knechtsteden.com

Neu­er­schei­nung

Johann Friedrich Fasch
Missa - Kantate Ich danke dem Herrn - Suite in A
Veronika Winter - David Erler - Tobias Hunger - Matthias Vieweg
Rheinische Kantorei - Das Kleine Konzert - Hermann Max

Co-Produktion cpo/Deutschlandradio Kultur (April 2017, Zerbst)
Erschienen im August 2018

Bei jpc probehören
 

Jo­hann Fried­rich Reichardt
Die Geis­ter­in­sel
Ein Sing­spiel in drei Akten nach Shake­speares Sturm
Ul­ri­ke Stau­de, Ro­me­lia Lich­ten­stein, Bar­ba­ra Han­ni­gan, Mar­kus Schä­fer,
Ek­ke­hard Abele, Tom Sol, Jörg Hem­pel, Yo­shi­t­a­ka Ogasa­wa­ra
Rhei­ni­sche Kan­to­rei, Das Klei­ne Kon­zert, Her­mann Max
cpo-WDR November 2017

Pro­be­hö­ren bei jpc

Die „Geis­ter­in­sel ist ein Meis­ter­stück von Poe­sie und Spra­che: es läßt sich nichts mu­si­ka­li­sche­res den­ken“. Die­sem po­si­ti­ven Ur­teil, das Goe­the 1798 abgab, schloß sich 1801 der in Sach­sen-Wei­mar re­gie­ren­de Her­zog Carl Au­gust an. Beide Für­spre­cher be­zo­gen sich auf ein Sing­spiel in 3 Akten, das am 6. Juli 1798 im Na­tio­nal­thea­ter Ber­lin ur­auf­ge­führt wor­den war und in die­sem Hause bis 1825 55mal nach­ge­spielt wurde. Au­to­ren die­ses er­folg­rei­chen Stücks waren der in Gotha ge­bo­re­ne Fried­rich Wil­helm Got­ter sowie der aus Kö­nigs­berg stam­men­de Kom­po­nist Jo­hann Fried­rich Reichardt. Reichardt, der nach einer kur­zen Phase als bril­lie­ren­der Violin­vir­tuo­se sich durch die Phi­lo­so­phie der Auf­klä­rung zu einem „den­ken­den Künst­ler“ ent­wi­ckel­te, fand als Kom­po­nist und viel­sei­ti­ger Schrift­stel­ler bald in meh­re­ren eu­ro­päi­schen Län­dern An­er­ken­nung. Reichardt ver­knüpft kon­trast­reich die „sanf­ten Me­lo­di­en“ lieb­li­cher Geis­ter­stim­men mit den Schreck­nis­sen einer Fan­ta­sie­welt. Nicht zu­letzt in den En­sem­ble- und Fi­nal­sze­nen er­reicht der Kom­po­nist eine Meis­ter­schaft, mit der er neben Gluck und Mo­zart zu bestehen vermag. Köst­lich: Die ge­spro­che­nen Dia­lo­ge der teils schrä­gen Prot­ago­nis­ten.