Awards & Prizes

On June 19 (2012) The Federal President Joachim Gauck awarded Hermann Max the Bundesverdienstkreuz am Bande for his merits as  musician, conductor, scholar, pedagogue and Festival-director. The speech of Hermann Max stands at the end of the german side "Auszeichnungen & Preise".

Bach-Medaille (Bach Medal)

In 2008 Hermann Max was awarded the Bach-Medal by the city of Leipzig. Presented by Prof. Dr Christoph Wolff, Director of the Bach-Archive Leipzig, it acknowledged Max’ decade-long commitment which brought back to life an entire epoch of sacred music through benchmark-setting performances. Through the systematic presentation of works by Johann Sebastian Bach, his family, pupils, contemporaries, predecessors and successors, Max made an important musicological contribution to the rediscovery and clarification of Bach’s milieu. The city of Leipzig first awarded the Johann-Sebastian-Bach-Medal in 2003 and confers it annually since on internationally recognized interpreters for their particular contributions to the performance and fostering of Johann Sebastian Bach’s music. Other award-winners are Nikolaus Harnoncourt (2007), Ton Koopman (2006), Sir John Eliot Gardiner (2005), Helmut Rilling (2004) and Gustav Leonhardt (2003).

Telemann-Preis (Telemann Prize)

In 1998 Hermann Max received the Georg-Philipp-Telemann Prize of the town Magdeburg. This annually awarded prize for exceptional contributions to the interpretation, research and fostering of the life and work of Georg-Philipp-Telemann is one of the most important German Baroque music awards. Fellow award-winners are, amongst others, Nikolaus Harnoncourt, Reinhard Goebel, Peter Schreier, René Jacobs and Simon Standage.

Record Prizes & Awards

Grand Prix du Disque für die Einspielung von Kantaten aus dem Alt-Bachischen Archiv (DGG) mit Musica Antiqua Köln (R. Goebel).

Deutscher Schallplattenpreis für die Einspielung von Oratorien und Kantaten von C.P.E. Bach (Capriccio)

Stern des Monats der Zeitschrift Fono Forum für die Einspielung des „Messias“ in der Mozart-Fassung (EMI)

Diapason d’Or der Zeitschrift Diapason (Frankreich) für die Einspielung von W.F. Bach-Kantaten (Capriccio)

10 de Répertoire der Zeitschrift Répertoire (Frankreich) für die Einspielung von Telemanns „Auferstehung und Himmelfahrt Jesu“ (Capriccio)

Platte des Monats der Zeitschrift Alte Musik Aktuell für die Einspielung von J.S. Bachs „Matthäus-Passion“ (Capriccio)

ECHO Klassik für die beste Choreinspielung des Jahres für „Miserere“ (Capriccio)

Disque du Mois der Zeitschrift Répertoire (Frankreich) für die Einspielung von Motetten von J.L. Bach (Capriccio)

Recommandé der Zeitschrift Répertoire (Frankreich) für die Einspielung von Rolles „Der Tod Abels“ (Capriccio)

Recommandé der Zeitschrift Répertoire (Frankreich) für die Einspielung einer Messe von Hasse und eines Requiems von Heinichen (Capriccio)

Platte des Monats der Zeitschrift Alte Musik Aktuell für die Einspielung einer Messe von Hasse und eines Requiems von Heinichen (Capriccio)

Choc der Zeitschrift Le Monde de la musique (Frankreich) für die Einspielung von Telemanns „Matthäus-Passion“ (Capriccio)

10 de Répertoire der Zeitschrift Répertoire (Frankreich) für die Einspielung von Rolles „Thirza und ihre Söhne“ (Capriccio)

Recommandé der Zeitschrift Répertoire (Frankreich) für die Einspielung von W.F.E. Bachs „Sinfonien und Cantaten“ (cpo)

Platte des Monats der Zeitschrift Alte Musik Aktuell für die Einspielung von Zelenkas „Gesù al Calvario“ (Capriccio)

Preis der Deutschen Schallplattenkritik für die Einspielung von Dittersdorfs „Giob“ (cpo)

Choc der Zeitschrift Le Monde de la musique (Frankreich) für die Einspielung von Dittersdorfs „Giob“ (cpo)

Supersonic Award der Zeitschrift Pizzicato (Luxemburg) für die Einspielung von Kozeluchs „Moisè in Egitto“ (cpo)

Platte des Monats der Zeitschrift Stereoplay für die Einspielung von Kozeluchs „Moisè in Egitto“ (cpo)

CD-Tip der Woche der Zeitschrift Klassik heute für die Einspielung von Hummels „Der Durchzug durchs Rote Meer“ (cpo)

BBC Prize

In 1985 Hermann Max and his Rheinische Kantorei won the BBC International Competition Let the Peoples Sing.